«Nachhaltig, schön und bequem.»

Zippora Marti erlangte breite Bekanntheit mit ihrem Project One, bei welchem sie ein Jahr lang das selbe Kleid trug. Die gelernte Bekleidungsgestalterin setzte sich auch danach intensiv mit dem Ausmass ihrer täglichen (Kauf-)Entscheidungen auseinander. Es war September, als sie sich wunderte, warum es eigentlich keine Damenunterwäsche gab, die nachhaltig, schön und bequem zugleich war: «Thoose – thoughts of september» war geboren.

Klare Linien, schlichtes Design, umweltverträgliche Materialien. Bei den Bralettes, Slips und Bodies von thoose legt Zippora Marti den Fokus auf das Wichtige. Und das kommt an: Um die Macherin hat sich eine ganze Community entwickelt, die ihr Label beflügelt.

«Ich kann kaum in Worte fassen, wie erfüllend diese Begegnungen sind. Etwa bei einer grossen Anprobe für ein neues thoose-Modell, wenn unterschiedlichste Frauen wegen meinem Instagram-Aufruf bei mir vorbeischauen», erzählt Zippora Marti mit einem Funkeln in den Augen, «oder, wenn mir eine junge Mutter sagt, dass sie sich in dieser Wäsche zum ersten Mal seit der Entbindung wieder schön findet, nicht nur wie eine Maschine, die funktionieren muss.»

Marti arbeitet hart darauf hin, bald von ihren Kreationen leben zu können, doch der eigentliche Lohn seien die unzähligen schönen Briefe, Karten und Notizen, die sie erhalte – und zückt eine von der Wand. «Wenn Frauen sich von mir dazu inspiriert fühlen, sich explizit keine Diätvorsätze fürs neue Jahr zu machen, spüre ich, dass meine Botschaft ankommt. Denn ich finde: Wir sind genau richtig. Ob mit Schwangerschaftsstreifen, OP-Narbe oder Falten.»

«Versuche immer wieder, die beste Entscheidung zu treffen.»
Zippora Marti thoose – nachhaltige Lingerie zum Schönfühlen

Die gelernte Bekleidungsgestalterin (die moderne Bezeichnung für Schneiderin) vertiefte ihr Wissen an der Fachschule Müller und Sohn in Düsseldorf mit einem Fachlehrgang in Schnittdesign. «Ich muss sagen, ich mache es mir einfach. Ich verarbeite keine Bügel, keine Pads und verwende nur elastische Materialien. Diese Einfachheit macht für mich den Reiz aus.» Die Materialien sind so nachhaltig wie möglich und werden stetig neu evaluiert. Tencel besteht aus Bambusfaser. Für deren Anbau und Verarbeitung wird zehn bis zwanzig Mal weniger Wasser verbraucht als für die Gewinnung von Baumwolle. Roica EcoSmart ist das umweltfreundlichste Elastan, das es gibt, und Q-Nova ist eine Nylonfaser, die zu hundert Prozent aus Recycling-Material hergestellt wird.

Zippora Marti hat ihrer Arbeit einen tieferen Sinn gegeben. Und das scheint ansteckend zu sein: «Eines Tages meldete sich jemand bei mir. Sie sei im Neunzig-Prozent-Pensum angestellt, die übrigen zehn Prozent würde sie mich gerne tatkräftig unterstützen. Inzwischen ist sie Teil unseres Kernteams. Es ist einfach grossartig, solche Menschen mit im Boot zu haben.» Während sie erzählt, rattert die Nähmaschine. Das Geräusch füllt ihr Atelier mit einer speziellen Ruhe, mit Zufriedenheit und einem Hauch Magie. An der Wand ist zu lesen: What if I fail? – oh, my darling, what if you fly? 1

1 Was ist, wenn ich scheitere? – Oh, Liebling, was ist, wenn du durchstartest?

THOOSE – THOUGHTS OF SEPTEMBER NACHHALTIGE LINGERIE ZUM SCHÖNFÜHLEN
Idee gehabt:

2018

Erstes Modell verkauft:

2019

Startkapital:

CHF 20'000

Weitere Storys